Noch mehr Entspannungsübungen

Gestern habe ich an dieser Stelle von dem Buch Rasant entspannt von Norbert Fessler geschwärmt.

Heute möchte ich in diesem Zusammenhang auf einen Artikel hinweisen, den ich vor einiger Zeit für die Zeitschrift Brigitte Woman geschrieben habe: Was bei Schmerzen im Nacken hilft. Dort werden einige Übungen erklärt, die helfen, speziell die Nackenmuskeln zu entspannen. Auch dieses Programm (Rückenfit am PC) wurde von Wissenschaftlern zusammengestellt, in diesem Fall u. a. von Dr. Anett Reißhauer vom Arbeitsbereich Physikalische Medizin und Rehabilitation der Charité-Universitätsklinik in Berlin.

Advertisements

Buchempfehlung: „Rasant entspannt“

Coverabbildung © Holger Münch, TRIAS Verlag

„Stress im Job, Hektik im Alltag und ein strammes Freizeitprogramm – da ist es kein Wunder, wenn der Nacken verspannt, der Rücken schmerzt oder der Schädel brummt. Mit einem achtsamen Blick auf sich selbst und einfachen Minuten-Übungen lassen sich typische Stresssituationen entschärfen und Beschwerden rasch lindern.“ So beginnt eine Pressemitteilung, die für das Buch Rasant entspannt von Norbert Fessler wirbt. Und ich muss sagen: In diesem Fall trifft die Werbung einmal zu.

Wer wie ich die meiste Zeit mehr oder weniger krumm vorm PC sitzt und auf den Bildschirm starrt, dessen Muskeln sind am Ende des Tages — oder vieler Tage — so verspannt, dass sie dies durch Schmerzen in Kopf, Nacken und Schultern kundtun. Stress und Zeitdruck tun ihr Übriges.

Was mich beim Lesen der besagten Pressemitteilung neugierig machte, waren die Worte „neun Kurzprogramme für Körper und Geist , die sich problemlos in den Alltag integrieren lassen“ sowie die Erklärung, dass diese Übungen „mit insgesamt 14 Expertinnen und Experten“ vom Autor „entwickelt“ und „evaluiert“ wurden.

Geschrieben hat das Buch Prof. Dr. phil. habil. Norbert Fessler. Er ist Professor für Sozialwissenschaften des Sports am Institut für Bewegungserziehung und Sport der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Seit 1999 ist er Leiter der Entspannungsseminare in der Lehrerausbildung und 2010 gründete er die Arbeitsgruppe KET (Karlsruher Entspannungstraining).

Als Schreibtischtäterin (s. o.) empfand ich die Übungen für Augen, Nacken und Schultern als besonders wohltuend. Ich verspürte schnell eine Besserung und fühlte, wie die Muskeln, zum Beispiel im Bereich der Schultern, sich dehnten und entspannten. Wie versprochen sind die Übungen einfach und nehmen relativ wenig Zeit in Anspruch. Weitere Kurzprogramme widmen sich Kiefermuskeln, Brustkorb, Rücken (!), Händen, Beinen und Füßen.

Im hinteren Teil des Buchs erklärt Fessler, wie man verschiedene Übungen kombinieren und in Alltagssituationen trainieren kann, zum Beispiel während der Gartenarbeit, vor dem Fernseher oder beim Telefonieren.

„Rasant entspannt“ kostet als Print-Buch 14,99 € und als E-Book 11,99 € (Stand 5.10.2013).

Weitere Informationen: Die besten Minuten-Übungen gegen Alltagsstress.