Aktuelle Informationen der WHO über gefälschte Medikamente

cropped-todliche-imitate-20001.jpgHeute gibt es einen Linktipp. Und zwar hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihr Fact Sheet über gefälschte medizinische Produkte und Ähnliches auf den neuesten Stand gebracht.

Aus diesem Text geht klar hervor: Das Thema meines Büchleins Tödliche Imitate und meines Thrillers Ohne Skrupel ist leider weiter hochaktuell und die Bedrohung hat eher zu- als abgenommen.

Drei Kernaussagen des WHO-Merkblatts:

  • No countries remain untouched by this issue — from North America and Europe through to Sub Saharan Africa, South East Asia, and Latin America. What was once considered a problem suffered by developing and low income countries has now become an issue for all.
  • However, it is low- and middle-income countries and those in areas of conflict, or civil unrest, with very weak or non-existent health systems that bear the greatest burden of SSFFC medical products.
  • Falsified medical products are manufactured in many different countries and in all regions. … Some reports refer to large scale manufacturing and others to small back street operations. With the availability of tableting machines, ovens, specialist equipment, ingredients and packaging materials, clandestine manufacturing facilities are quick and easy to assemble.

Dieser Post ist auch ein Service für die Käufer meines Büchleins Tödliche Imitate, die in der entsprechenden Rubrik immer wieder neue, interessante Informationen über gefälschte Medikamente finden können. (Ich verlinke bei den Erwähnungen des E-Books zur Amazon-Website, es ist jedoch auch bei einer Vielzahl anderer Anbieter erhältlich.)

TODLICHE IMITATE - 2000OHNESKRUPELkobo

Advertisements