Hochgefährlich: Artemisinin-resistente Malaria-Erreger

TODLICHE IMITATE - 2000Dieser Post ist ein Update zum Thema gefälschte Medikamente — als Service für die Leser meines Büchleins Tödliche Imitate, aber auch, weil das, worum es hier geht, lebenswichtig ist für viele Menschen, die in Malariagebieten leben oder dorthin verreisen.

Wie der Guardian in einem aktuellen Artikel berichtet, ist in Südostasien ein Malariastamm aufgetaucht, der auch gegen das bisher einzige noch gegen alle Malaria-Erreger wirksame Mittel Artemisinin resistent, also unempfindlich, ist. S. New wave of drug-resistant malaria threatens millions. Der Grund für die Resistenz, so der Guardian: gefälschte Medikamente (weil sie eine zu niedrige Dosis enthalten, darüber schreibe ich auch in Tödliche Imitate) und die falsche Anwendung des echten Medikaments.

Aus dem Artikel geht allerdings für mich nicht klar hervor, ob die Erreger bereits vollständig resistent sind oder ob im Moment nur eine höhere Dosis nötig ist, um sie zu töten. Die Lage ist in jedem Fall ernst. Denn am Ende der Entwicklung könnte eine Malariaform stehen, die sich nicht mehr behandeln lässt und die sich nach Indien und Afrika ausbreitet. Und genau das befürchten die Experten.

Hier die letzten Absätze des Artikels, die zeigen, wie Resistenz bereits zwei andere Malariamittel nutzlos gemacht hat (Kürzungen und Fettungen von mir):

Chloroquine was widely effective around the world, but … Malaria grew resistant to the drug by the 1950s. Sulfadoxine-pyrimethamine, commonly sold as Fansidar, came next and proved effective until the end of the last century, when resistance proved common.

Artemisinin, derived from sweet wormwood, followed. … In 2006, it became the world’s frontline malaria treatment.

Today, artemisinin still works within a combination drug. Because of a global abundance of fake drugs (many made in China) and bad dosing, however, its days are numbered.

Advertisements